Tutorial: Bikini Bag

 In der Sommerzeit gibt’s ja immer allerhand bunte Deko zu kaufen. Diesen Sommer scheinen Pastellfarben mit weiss „in“ zu sein. Jedenfalls lief ich beim Einkaufen an diese Tischläufer hin. Naja, Tischläufer brauchte ich nun wirklich nicht – dafür wär mir die Farbe und das Muster auch irgendwie zu „kitschig“. Das Material war aber wunderbar beschichtet und wurde als wasserdicht beschrieben. Die Tischläufer waren echt Schnäppchen, also wurden sie eingepackt. Irgendwas wird sich damit schon nähen lassen.

 

Das Problem der nassen Bikinis in der Strandtasche kennen bestimmt viele – ich wickle sie jeweils ins Badetuch ein, dieses wird dabei aber ziemlich nass und hat anschliessend ewig um zu trocknen. Wieso also nicht hierfür etwas nähen? Es gibt ja momentan überall diese „Bikini Bags“ zu kaufen – einen solchen Bag zu nähen sollte keine Hexerei sein.


Ihr braucht:

- Beschichteter Stoff (Wachstuch, beschichteter Canvas)

- Reissverschluss + Reisser

- Deko nach Bedarf (Label, Bänder, Anhänger, ...)

Sonstiges

- Zeit: ca. 1h

- Nähmaschine

- Rollschneider und Schneidematte

- Passender Faden



Erst müsst ihr euch entscheiden wie gross die Tasche werden soll. Gebt dann auf allen Seiten noch 1cm Nahtzugaben hinzu. Zusätzlich schneidet ihr euch ein Stück Stoff in der Breite der Tasche und mit 3cm Höhe zu. Dieses brauchen wir um einen schönen Abschluss oben an den Ecken zu erhalten. Um den Reissverschluss einzufassen braucht ihr zudem ein Stoffstück von 6cmx die Breite eures Reissverschlusses.

 

Wenn gewünscht können jetzt auf dem Aussenstoff Labels oder Webbänder angenäht werden. Aber denkt daran: Jede Naht macht euren Stoff „weniger dicht“, ich habe mich also einfach jeweils für ein kleines Snappap-Label mit passendem Strand-Motiv entscheiden.


Nun versäubert ihr die Enden des Reissverschlusses. Halbiert euch das kleine Stoffstück und legt dann beide Kanten nochmals 1cm nach innen. Dieses Stück legt ihr nun über die Enden des Reissverschlusses und näht sie einmal knappkantig fest.

 

Anschliessend näht ihr beidseitig den Reissverschluss an dem Aussenstoff fest. Dies geht am besten mit dem Reissverschluss-Fuss. Statt eines Futters näht ihr den kleinen Stoffstreifen mit an. Klappt danach alles schön um und steppt die Kante knappkantig ab. Da wir plastifizierten Stoff verwenden sollten wir vor diesem Schritt nicht bügeln. Falls ihr mit normaler Baumwolle näht ist es natürlich einfacher abzusteppen wenn die Kanten schon gebügelt sind.



Ihr seht nun, dass ihr einen schönen Abschluss erhaltet und trotzdem innen den beschichteten Aussenstoff seht. Man könnte den Stoffstreifen auch noch mit einer Naht fixieren, aber ganz ehrlich: ich verzichte darauf denn der Streifen stört innen nicht und eine zusätzliche Naht sieht von Aussen komisch aus.

Wenn beide Seiten vorbereitet sind könnt ihr die Aussenteile rechts auf rechts zusammenstecken und einmal drumherum nähen. Achtung: öffnet hier unbedingt den Reissvershlcuss da wir die Tasche danach durch diesen wenden. (Wie ihr sehen könnt, habe ich dies vergessen.. Was war das für ein Gefummel bis ich den offen hatte... *oops*) Oben beim Reissverschluss müsst ihr schauen dass das RV-Einfassstück nicht mitgenäht wird sondern wirklich nur der Aussenstoff.

Wenn die Tasche unten noch einen Boden erhalten soll, könnt ihr jetzt noch die Ecken abnähen. Steckt euch die Ecken aber gut fest, wenn ihr dies ausserhalb der späteren Naht macht könnt ihr auch Nadeln verwenden da man das nachher nicht mehr sieht. Die plastifizierten Stoffe gehen nicht so gut zum nähen wie normale Baumwolle und deshalb verrutschen die Lagen bei dem Schritt schnell. Nach dem Nähen können die Ecken abgeschnitten werden.


So, nun noch alle Fäden abschneiden und wenn ihr wollt die Nahtzugabe kürzen – plastifizierte Stoffe fransen jedoch nicht aus, deshalb ist dies optional.

 

Markiert eure fertigen Bikini-Bags gerne auf Instagram mit #bikinibagbyhandmadekt damit ich eure Werke bestaunen kann.

 

Ich hoffe das Tutorial war verständlich und einfach nachzuvollziehen - ich wünsche Euch viel Spass beim Nachnähen und weiterhin eine tolle Bade-Saison! :-)

 

Eure Kathrin

 

Ich verlinke mich wie gewohnt bei: Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Taschen und Täschchen, Creadienstag, Taschen Sew Along maritim sind die Täschchen nicht gerade - aber zu einer Strand-Sommer-Bade Sause gehören Bikini-Bags dazu! ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Sandra (Dienstag, 25 Juli 2017 08:31)

    Hallo Kathrin,

    danke für das Tutorial, ich finde sehr interessant, wie die Reißverschlussenden arbeitest.

    LG
    Sandra

  • #2

    Kathrin (Dienstag, 25 Juli 2017 09:16)

    Liebe Sandra, bitte gern! ;-) Die Ecken werden so schön sauber, ich mag diese Art für solche einfachen Täschchen gerne! :-) Liebe Grüsse

  • #3

    Inga (Dienstag, 25 Juli 2017 09:55)

    Hallo,
    danke für das tolle Tutorial. Sehr schöne und saubere Verarbeitung.

    LG
    Inga

  • #4

    Ronja (Dienstag, 25 Juli 2017 13:01)

    Schöne Täschchen sind das geworden! Man sollte doch öfter mal schwimmen gehen, ich glaube bei mir war es dieses Jahr nur einmal.
    Liebe Grüße,
    Ronja

  • #5

    Llewella (Dienstag, 25 Juli 2017 22:52)

    Ich bin auch der Handtucheinwickler und bislang kam ich noch nicht auf den Gedanken, ich bräuchte da ein Tascherl zu. Geschweige denn, dass ich so etwas je gesehen hätte.

    Aber hey, die Idee ist gar nicht doof!!! Daher: Danke für's Zeigen!

    Gruß,
    Llewella

  • #6

    Christine (Mittwoch, 26 Juli 2017 06:47)

    Ein ganz ganz schön bebildertes Tutorial, danke für 's Zeigen.
    LG
    Christine

  • #7

    Kathrin (Mittwoch, 26 Juli 2017 10:25)

    Liebe Llwella und liebe Christine
    Danke für die lieben Worte! :-) ich hab mir Mühe gegeben, schön wenn euch die Idee und die Bilder gefallen.

  • #8

    SilviaH (Freitag, 28 Juli 2017 19:12)

    danke für das tolle Tutorial.Der Stoff gefällt mir auch super.wo bekommt man ihn?